25 Jahre Augusta
und noch länger Fußballfans

Schalke und BVB – Tür an Tür. Und das seit 25 Jahren in der großen Augusta-Familie. Beate Bukowski (50, königsblau) und Tanja Moormann (49, schwarz-gelb) sind begeisterte Fans der beiden in leidenschaftlicher Abneigung verbundenen Ruhrgebiets-Vereine. Und sie zeigen, wie Sportlichkeit und Toleranz gelebt werden können: in leidenschaftlicher Zuneigung. Beide sagen über die andere: „Das ist die beste Kollegin, die man sich vorstellen kann.“

Bukowski und Moormann fingen als Berufsanfängerinnen 1993 im Augusta an. Dann waren sie 20 Jahre lang ganz oben, unterm Dach, beim Pflegemanagement zu Hause und freuen sich, dass sie nun schon seit fünf Jahren im Neubau von Haus 2 arbeiten dürfen.

„Bei aller Professionalität und gebotener Distanz zu den Patienten“, sagt Beate Bukowski, „gibt es in unserer Tätigkeit natürlich auch traurige und emotionale Momente.“ Wenn beispielsweise junge Patientinnen mit Kindern von einer lebensbedrohlichen Erkrankung betroffen sind, lässt das die beiden Sozialarbeiterinnen, selbst Mütter von insgesamt fünf Kindern, nicht kalt.

„Und auch wenn wir für Mitarbeiter oder ehemalige Mitarbeiter eine nachstationäre Versorgung organisieren“, ergänzt Tanja Moormann, „und wir wissen, dass die Verabschiedung im Patientenzimmer ein Abschied für immer sein wird, lässt uns das mit einem Kloß im Hals zurück ins Büro gehen.“

← zurück