Foto: (v.li.): Jörg Hudde, Ursula Hertwig, Dagmar Struck, Chefarzt Dr. Olaf Hagen

Eine Ära geht zu Ende:
Ursula Hertwig hört auf

Sie war Gründungsmitglied und Leiterin der Radiologie-Gruppe der Evangelischen Krankenhaushilfe (EKH) in den Augusta Kliniken - und das war ihr eine Herzensangelegenheit: Nun beendet Ursula Hertwig ihr Ehrenamt nach 16 Jahren hingebungsvoller Tätigkeit.

2002 hatten Dr. Olaf Hagen , Chefarzt der Geriatrie in Linden, und Prof. Dr. Matthias Bollow, Chefarzt der Radiologie in Bochum-Mitte sowie Jörg Hudde die EKH-Leitung um Unterstützung bei der Betreuung dementer Patienten während der Wartezeiten in der Radiologie gebeten.

Die Krankenhausseelsorger Heinrich Henkst und Hartwig Burgdörfer (EKH-Gründer) sowie Frau Hertwig erkannten sofort die Erfordernisse bei der Betreuung älterer Patienten und halfen unmittelbar. Es fanden sich schnell freiwillige Helfer, welche dienstags und donnerstags, in den Vormittagsstunden, betreuungspflichtige Patienten des Augusta in Linden während der Wartezeiten für CT- und MRT- Untersuchungen in der Radiologie der Augusta Bochum Mitte zu unterstützen. Das war die Geburtsstunde der Radiologie-Gruppe der EKH Augusta.

Über all die vielen Jahre warb Gründerin Hertwig, die als Verwaltungsangestellte der evangelischen Kirchengemeinde Bochum gearbeitet hatte, stetig und unermüdlich um neue freiwillige Mitstreiter. Aktuell unterstützen zehn freiwillige Helfer die Radiologie Gruppe und leisten den bedürftigen älteren Mitmenschen wertvolle Hilfe.

„Nur allzu gerne“, so Jörg Hudde, der leitende Medizinisch-Technische Assistent Radiologie (MTAR), „nehmen wir die Verabschiedung von Ursula Hertwig zum Anlass, uns nicht nur bei ihr, sondern auch bei allen anderen bisherigen Helfern und Helferinnen der Augusta-Radiologie-Gruppe von ganzem Herzen für ihr ehrenamtliches Engagement zu bedanken.“

Mit Frau Hertwig (77) geht jetzt eine Ära zu Ende. „Die Augusta Kliniken verlieren eine engagierte, liebenswerte und tatkräftige Helferin“, so Hudde. Patienten wie Mitarbeiter haben mit den Jahren die außerordentlich wichtige Unterstützung durch die Helfer Innen der Radiologie-Gruppe sehr zu schätzen gelernt. „Wir freuen uns deshalb umso mehr, dass Dagmar Struck, die bereits länger in der Radiologie Gruppe engagiert ist, nun die Nachfolge von Ursula Hertwig antritt.

Auch Dr. Hagen und Prof. Dr. Bollow, die derzeitige EKH-Leiterin und Pfarrerin Martina Haeseler sowie alle Beteiligten bedanken sich von Herzen bei Frau Hertwig für ihre langjährige und engagierte Hilfe. „Wir wünschen ihr für die Zukunft alles erdenklich Gute und Ihrer Nachfolgerin Dagmar Struck weiterhin viel Freude und viel Erfolg in ihrem Ehrenamt.“

← zurück